Zur Homepage www.HI-Tier.de

Zurück (ggf. im Browser ZURÜCK drücken)Menü-Seite

Logo der Regionalstelle

Weitere Abfragen und Funktionen

Massenmeldungen per Datei

bulletAllgemeine Hinweise  zu Massenmeldungen per Datei
bulletSchlüsselfelder
bulletBenutzergruppen
bulletEinfügen von Massenmeldungen
bulletÄndern von Massenmeldungen
bulletStornieren von Massenmeldungen
bulletConfirm/Check von Massenmeldungen
bulletUpdate von Massenmeldungen
bulletHinweise zu den einzelnen Feldern
bulletBetriebsnummer (nur wenn im Profil aktiviert)
bulletMeldung
bulletSendeoption
bulletAnzeigeschwelle
bulletAusgabeform
bulletCSV-Dateiformat
bulletDaten-Datei
bulletMusterdateien
bulletRinder Vieh-Verkehrsverordnung
bulletGeburt
bulletSchlachtung
bulletZugangSchlachtung
bulletSchlachtimport
bulletZugang
bulletAbgang
bulletAusfuhr
bulletZugang/Abgang
bulletZugang/Ausfuhr
bulletTod
bulletSchweine Vieh-Verkehrsverordnung
bulletSchweine-Bewegung
bulletSchweinebestandsregister
bulletTierarzneimitteldatenbank (TAM)
bulletNutzungsart
bulletTierbestand
bulletBestandsveränderungen
bulletArzneimittelverwendung
bulletSonstiges
bulletBHV1TEST - Einzelbefund
bulletBVDTEST - Einzelbefund
bulletBVDBSTA  - BVD-Betriebsstatus
bulletBSETSLK - BSE-Test, Tod-Test-Kopplung
bulletTBA-Meldung - Tierkörperbeseitigung
bulletPROD_RICHT - Produktionsrichtung für Rinderhalter
bulletOG-Obst/Gemüse-Erzeugerorganisation
bulletIMPFUNG - Einzeltier, Rinder
bulletIMPF_B - Bestandsimpfung, Rinder
bulletFM_UN - Futtermittelunternehmen
bulletMilchreferenzmenge
bulletAquakulturbetriebe
bulletGEO-Daten
bulletxx

Allgemein

Mit dieser Maske ist eine Massenübertragung (100-500 Datensätze) von jeder beliebigen HIT-Meldung möglich, sofern diese im eigenen Kompetenzbereich liegt. Die zur Meldung der Daten verwendete Datei muss im CSV-Format vorliegen.

Das Dateiformat CSV beschreibt den Aufbau einer Textdatei zur Speicherung oder zum Austausch einfach strukturierter Daten. Die Dateiendung CSV ist eine Abkürzung für Comma-Separated Values. In CSV-Dateien können Tabellen oder eine Liste unterschiedlich langer Listen abgebildet werden. Das CSV-Dateiformat eignet sich zum Import in verschiedene Tabellenkalkulationsprogramme wie z.B. Microsoft Excel oder Star-Office, aber auch in Datenbanken oder Textverarbeitungssysteme mit Serienbrieffunktion. Die Daten können lokal weiterverarbeitet, sortiert und beliebig aufbereitet werden. 

Eine CSV-Datei enthält in der erste Datenzeile die Spaltennamen und in den weiteren Zeilen die Daten. Zur Trennung der Datenfelder (Spalten) innerhalb der Datensätze ist ein Semikolon üblich. 

Beispiel einer CSV-Datei mit Impfdaten (Entität: IMPFUNG)

Die CSV-Datei mit dem Trennzeichen „;“ und Spaltenüberschriften in der ersten Zeile sowie Daten in der zweiten Zeile

LOM;BNR15;BNR15_TA;IMPF_DAT;IMPF_ZWECK;IMPF_STOFF;IMPF_CHAR
2760913114000;276091311400001;276091311400085;09.09.2008;2;401;A-123

repräsentiert diese Tabelle

LOM BNR15 BNR15_TA IMPF_DAT IMPF_ZWECK IMPF_STOFF IMPF_CHAR
276041331600700 276041311400001 276041311400085 09.09.2008 2 401 A-123

Für Meldungen aus dem Drop-down-Menü stehen Informationen zum Aufbau der Datei (Datenstruktur, Datenformate, Schlüssellisten) und eine Musterdatei unter Daten-Datein zur Verfügung. Grundsätzlich können alle Meldungen als CSV-Datei nach HIT übertragen werden, Hinweise hierzu unter spezielle Meldung.

Key-Schlüsselfelder

Alle Schlüssel-Felder zusammen ergeben den KEY und bestimmen die Identität des Datensatzes. Diese Felder sind in der jeweiligen Online-Meldemaske mit dem Schlüssel-Symbol gekennzeichnet; in den Datenstrukturen werden sie als PK-x (Primary Key, fortlaufende Nummer x=1) bezeichnet . Zwei Meldungen sind verschieden, wenn sie sich mindestens in einem Schlüsselfeld unterscheiden. Die Speicherung zweier Meldungen mit identischen Key-Feldern ist nicht möglich!

Die Schlüsselfelder haben eine besondere Bedeutung im Hinblick auf die Aktionen EINFÜGEN, ÄNDERN, STORNIEREN von Massenmeldungen!

Benutzergruppen

bulletSchlachtbetriebe 
Für die am Schlachtbetrieb zugegangenen Tieren erfolgt bei der Übermittlung der Meldedaten (Zugang mit Geb.dat.) zusätzlich eine Altersprüfung, in dem ein Abgleich zwischen dem angegebenen Geburtsdatum und den vorliegenden Stammdaten in der Datenbank durchgeführt wird. Maßgeblich für die Altersberechnung ist das Schlachtdatum. Falls jedoch das Zugangsdatum und Schlachtdatum voneinander abweichen, führt dies zu einem falschen Ergebnis bei der Altersprüfung mit der Folge, dass das Tier ggf. einer fehlerhaften Altersklasse zugeordnet wird. Für die Übermittlung folgender Meldungen existieren Musterdateien:
bulletZugang mit Geb.dat.
bullet Schlachtung
bullet Schlachtimport
Eine Datei mit kombinierten Zugangs- und Schlachtdaten muss für die Übertragung nicht in zwei Dateien separiert werden. In diesem Fall ist die Datei zweimal einzufügen, zunächst als Zugangsmeldung und anschließend als Schlachtmeldung.

Altersklassenstatistik 

Am Ende der eingefügten Datenzeilen wird eine Altersklassenstatistik angezeigt, sofern ein Schlachtbetrieb beim Senden der Daten auch das Geburtsdatum zur Prüfung des Alters übermittelt. Tiere, deren Geburtsdatum nicht mit dem Eintrag in der Datenbank übereinstimmen, werden keiner Altersklasse zugewiesen; sie werden separat unter den Widersprüchlichen geführt.


bullet Landwirte oder Viehhändler mit einem hohen Meldeaufkommen können als fortgeschrittene Nutzer diese Maske zur Übermittlung der Zugänge, Abgänge, Ausfuhren, Todmeldungen oder Schweine-Bewegungen verwenden, siehe Musterdateien: 
bulletZugang
bulletAbgang
bulletAusfuhr
bulletTod
bulletZugang/Abgang kombiniert oder Zugang/Ausfuhr kombiniert
Eine Datei, die zwei kombinierte Meldungen beinhaltet, wie z.B. Zugang/Ausfuhr oder Zugang/Abgang muss nicht in zwei getrennten Dateien übermittelt werden. In diesem Fall fügt man die Datei zweimal ein, zunächst als Zugangsmeldung und anschließend als Abgangs- bzw. Ausfuhrmeldung.
bulletSchweinebewegung
bulletAngabe der Produktionsrichtung

bulletMitteilungspflichtige Betriebe nach AMG (Tierarzneimittel/Antibiotika-Datenbank)
bulletNutzungsart
bulletTierbestand
bulletBestandsveränderungen

bulletMolkereien oder Hauptzollämter
Molkereien oder Hauptzollämter haben hier die Möglichkeit die Referenzmengenbescheinigungen zu übermitteln (siehe Musterdatei Milch)
 
bulletVeterinärverwaltung / Labor (nur Befunde)
bulletDer für die BHV1-Untersuchungsergebnisse zuständige Amtstierarzt oder ggf. das Landeslabor können für die Übermittlung der Daten zum BHV1-Test diese Maske ebenfalls nutzen. Hierbei besteht die Möglichkeit zwischen verschiedenen Musterdateien zu wählen:

bulletBHV1Test-Kurzform (alt): Mit dieser Musterdatei werden nur die Pflichtfelder gemeldet, dazu gehört das Untersuchungslabor (UNTS_BNR15), die Ohrmarke (LOM), das Befunddatum (UNTS_BDAT) und das Ergebnis (UNTS_ERG1). Da bei Altbefunden der damalige Halter ggf. nicht bekannt ist, zählt die Betriebsnummer des Tierhalters nicht zu den Pflichtfeldern. Zu den optionalen Datenfeldern gehört die Betriebsnummer des Tierhalters (BNR15), die Untersuchungsart (BHV1_UART), die Methode (BHV1_METH), das Probenentnahmedatum (UNTS_NDAT), Eingangsdatum (UNTS_EDAT) und das Untersuchungsdatum (UNTS_UDAT) 
bulletBHV1Test-Langform (neu): Mit dieser Musterdatei können alle Daten (Pflichtfelder und optionale Felder) übermittelt werden.

bulletBVD-Untersuchungsergebnisse
Im Gegensatz zum BHV1-Verfahren handelt es sich bei der Übermittlung der BVD-Testergebnisse um ein laborzentriertes Verfahren - basierend auf die Probenidentifikationsnummer (PID) und nicht Ohrmarken bezogen. Damit wird sichergestellt, dass das Labor das Untersuchungsergebnis in HIT einstellen kann, auch wenn die Ohrmarkennummer nicht korrekt ist. Das Labor kann damit unabhängig von einem möglichen Erfassungsfehler bei der Ohrmarke, den es nicht zu verantworten hat, das Untersuchungsergebnis unter der Proben-ID in HIT einstellen.

Auf Wunsch einiger Länder wurde die Möglichkeit einer vereinfachten Eingabe der BVD-Befunde geschaffen unter Wegfall der PID und des Probeneingangs- und Untersuchungsdatums. Beim Speichervorgang wird von der HIT-Datenbank automatisch eine Dummy-PID generiert. So kann auch das Veterinäramt die Befunde an die Datenbank melden. Welches Meldeverfahren zur Anwendung kommt- laborzentriert oder vereinfachte Eingabe- muss das jeweilige Land regeln.

bulletMusterdatei BVDTEST - laborzentriert mit PID sowie mit Probeneingangs- und Untersuchungsdatum.
Im Rahmen des bayerischen BVD-Bekämpfungsprogramms werden die Daten vom Landeslabor eingestellt.
bulletMusterdatei BVDTEST - vereinfachte Meldung
bulletMusterdatei BVDTEST - antragloses Verfahren
bulletBeim antraglosen Verfahren liegen dem Labor keine Daten über den Zeitpunkt der  Probenentnahme und dem Halter des Tieres vor. Um dennoch den Befund melden zu können, besteht die Möglichkeit die Felder Probenahmedatum (UNTS_NDAT) und Betriebsnummer des Tierhalters (BNR15) mit dem Wert -1 in die HIT-Datenbank zu melden.
Dann werden diese Felder automatisch von der HIT vervollständigt mit folgender Vorgehensweise:
bulletIst die Geburt zum Zeitpunkt der Befundübermittlung bereits gemeldet, wird als Probenahmedatum das Geburtsdatum herangezogen und für die Halter der Geburtsbetrieb eingesetzt.
bulletFehlt die Geburtsmeldung oder liegt ein Widerspruch vor, wird das Probeneingangsdatum als Probenahmedatum übernommen und der Tierhalter aus der zugeteilten Ohrmarkenserie ermittelt. 
bulletWird ein konkretes Probenahmedatum gemeldet, das Betriebsnummernfeld mit Wert -1 übermittelt und ist der Halter zu diesem Zeitpunkt nicht der Geburtsbetrieb,  wird der Datensatz nicht akzeptiert. Verwendet man stattdessen den Code -2 im Betriebsnummernfeld, führt dies zur Ergänzung des Tierhalters zum Zeitpunkt der Probenahme.
bulletErmittlung des BVD-Betriebsstatus (Zugriffskompetenz beschränkt auf Veterinärverwaltung)
Eingabe des BVD-Betriebsstatus mit oder ohne zusätzliche Prüfung der Voraussetzungen für die Bestätigung der BVD-Unverdächtigkeit eines Betriebs (siehe  Musterdatei...)
bulletDer für die TBA zuständige Amtstierarzt kann für die Übermittlung der Daten zur Tod-Test-Kopplung diese Maske ebenfalls nutzen (siehe Musterdatei Tot-Test-Kopplung).

bulletFür das Veterinäramt besteht die Möglichkeit, die Angaben zur Produktionsrichtung per Massendatei zu übermitteln (siehe Musterdatei Produktionsrichtung).
bulletErfassung von Aquakulturbetrieben durch die Veterinärverwaltung, siehe Musterdatei mit fischhaltenden Betrieben
bulletGeo-Daten, siehe Muster Geo- Daten
bulletDie Veterinärverwaltung kann einen BVD-Betriebsstatus setzen oder von HIT ermitteln lassen, siehe Musterdatei BVD-Betriebsstatus

 
bulletTierkörperbeseitigungsanstalten
Die TBA kann ihre Abholmeldungen als Datei senden (siehe Musterdatei TBA)
 
bulletHoftierärzte oder Veterinärverwaltung
Die von den Tierhaltern bevollmächtigten Tierärzte können für die Übermittlung der BHV1- oder BVD-Impfdaten (die Veterinärverwaltung auch für MKS) diese Form der Meldung nutzen. Aufgrund der unterschiedlichen Zugriffsrechte von Veterinärverwaltung und Hoftierärzten gibt es in der Datenstruktur geringfügige Abweichungen, so dass für jede Benutzergruppe eine eigene Musterdatei zur Verfügung steht:
bulletMusterdatei Impfung (für die Veterinärverwaltung)
bulletMusterdatei ImpfungH (für die Hoftierärzte).
bulletMusterdatei Bestandsimpfung (für die Veterinärverwaltung)
bulletMusterdatei BestandsimpfungH (für die Hoftierärzte)

bulletFuttermittelüberwachungsbehörden
Die zuständige Behörde kann für die Übermittlung der Futtermittelunternehmen mit ihren Tätigkeiten diese Maske verwenden. In Abhängigkeit von den lokal gespeicherten Daten (Tätigkeit in Listenform oder über Spalten verteilt), stehen zwei Musterdateien zur Auswahl bereit (siehe Musterdateien Futtermittelunternehmen

Veterinärbehörden an Schlachtbetrieben können auch ohne Daten tatsächlich zu melden eine Datei mit Ohrmarken, Zugangs- oder besser Schlachtdatum und ggf. Geburtsdatum zur Altersermittlung von Tieren senden. Meldern wie Schlachtbetrieben oder amtlichen Tierärzten ist diese Möglichkeit nicht gegeben, da sie keine ausreichende Abfragekompetenz besitzen. Dazu existiert eigens die Funktion zur Massenabfrage.

Einfügen von Massenmeldungen

Wählen Sie die Meldung laut Liste aus oder eine spezielle Meldung

Mit der Sendeoption legt man fest, ob ein Datensatz mit einer Nachfrage automatisch bestätigt und damit gespeichert wird oder abgelehnt wird.

Mit der Option Anzeigeumfang legt man fest, ob zu jedem Datensatz nur die Nachfragen und Fehler ausgegeben werden sollen oder auch Hinweise oder zusätzlich auch die Erfolgsmeldungen.

Die Ausgabeform ist im HTML-Format (am Bildschirm) oder als CSV-Datei zum Download oder als PDF-Dokument zum Ausdruck möglich.

Im Feld Daten-Datei ist für die ausgewählte Meldung der Dateiname mit dem vollständigen Pfad von der zugehörigen Datei einzugeben (z.B. C:\HIT\zugang.csv). Falls Sie den Pfad nicht eintippen wollen, können Sie mit einem Klick auf die Schaltfläche "Durchsuchen" die entsprechende Datei auf Ihrem PC suchen und öffnen. 

Nur wenn die Datenstruktur in der zu übertragenen Datei mit der in HIT übereinstimmt, werden die Daten vom System akzeptiert. Mit der Schaltfläche TESTEN kann vorab die Datenstruktur der Datei auf Richtigkeit und Vollständigkeit geprüft werden. Abweichende Datenstrukturen führen zu einer Fehlermeldung unter Angabe ggf. fehlender oder falscher Spalten. Ist die Datei HIT-konform aufgebaut, werden beim EINFÜGEN eine Reihe von Plausibilitätsprüfungen durchgeführt, z.B. wird geprüft, ob beim Melden des Abgangs das Tier im Bestand gemeldet ist. Die Aktion ist abgeschlossen, wenn eine entsprechende Erfolgsmeldung  zu jeweils übertragenen Datenzeile ausgegeben wird. 

Die Schaltfläche EINFÜGEN dient zum Speichern neuer Datensätze. Sind bereits Meldungen vorhanden, deren Schlüsselfelder mit den erneut übertragenen Daten übereinstimmen, wird die Speicherung abgelehnt. Hierbei sind zwei Varianten zu unterscheiden:

bulletWenn neben den Schlüsselfelder auch in den weiteren Felder die Werte identisch sind, erfolgt ein Hinweis, dass der Datensatz bereits identisch vorliegt,
bulletWeichen die sonstigen Werte ab, erfolgt keine Speicherung oder Korrektur sondern eine Ablehnung mit der Fehlermeldung, dass bereits andere Daten zu diesem Satz vorliegen. Für eine Korrektur müssen Sie die Schaltfläche "Ändern" benutzen oder mittels "Stornieren" zunächst die alte Übertragung löschen und anschließend den aktuellen Datensatz nochmals senden.

Ändern von Massenmeldungen

Die Funktion ÄNDERN ist nur verfügbar, sofern der Melder über die entsprechende Kompetenz verfügt. Meldungen, wie z.B. der Zugang, Abgang, die Schlachtung und Importschlachtung können vom Tierhalter nicht mit dieser Schaltfläche geändert werden. In diesem Fall erfolgt die Korrektur durch die Stornierung des Datensatzes und erneutes Senden der Daten.

Die Schaltfläche ÄNDERN dient zum Speichern neuer und Überschreiben vorhandener Datensätze. Sind bereits Meldungen vorhanden, deren Schlüsselfelder mit den erneut übertragenen Daten übereinstimmen, werden die alten Daten automatisch storniert und die neuen Werte eingefügt und somit der Datensatz korrigiert. Sofern kein entsprechender alter Datensatz vorhanden ist, wird der neue Satz eingefügt.

Sollen Werte korrigiert werden, die zum Schlüssel des Datensatzes gehören, wie z.B. das Datum bei einer Schweine-Bewegung ist nicht Funktion ÄNDERN zu verwenden, weil damit ein zweiter Datensatz eingefügt würde; der alte Datensatz bleibt bestehen.

Stornieren von Massenmeldungen

Die Schaltfläche STORNIEREN dient zum Löschen bereits gespeicherter Datensätze. Es genügt die sogenannten Schlüsselwerte zu liefern. Werden alle Werte übertragen, erfolgt eine Überprüfung mit dem gespeicherten Satz

bulletwenn alle mitgelieferten Werte identisch sind, wird der Datensatz storniert und gilt als "gelöscht",
bulletwenn Werte abweichen erfolgt kein Storno sondern eine Ablehnung mit der Fehlermeldung, dass andere Daten zu diesem Satz vorliegen,
bulletwenn sich die Abweichungen nur auf Systemwerte wie z.B. Meldeweg beziehen, folgt eine Nachfrage, ob wirklich storniert werden soll.

Zurück (ggf. im Browser ZURÜCK drücken)

Confirm/Check - Prüfen und Bestätigen von Massenmeldungen

Die Schaltfläche CONFIRM/CHECK dient zum Prüfen bzw. Bestätigen bereits gespeicherter Datensätze. Die Funktionalität ist abhängig von der jeweiligen Meldeart ggf. unterschiedlich. Es genügt die sogenannten Schlüsselwerte zu liefern.

Zurück (ggf. im Browser ZURÜCK drücken)

Update - fledweises Ändern von Massenmeldungen

Die Schaltfläche UPDATE ist eien spezielle Form des Änderns von bereits gespeicherter Datensätze. Die Funktionalität steht nur für einzelne Mwldearten zur Verfügung. Die chaltfläche muss erst mittels Auswahl der Meldung "... spezielel Meldung" und Drücken der Schaltfläche TEST aktiviert werden. Es genügt die sogenannten Schlüsselwerte zu liefern und einzelne Flelder, die geändert werden sollen. Alle nicht gelieferten Felder werden aus dem bestehenden Datensatz übernommen. Damit ist im Gegensatz um normalen Ändern (XS) ein feldweises Update möglich.

Zurück (ggf. im Browser ZURÜCK drücken)

Hinweise zu den einzelnen Feldern

Betriebsnummer

Das Feld für die Betriebsnummer wird nur angezeigt, sofern im "Benutzer und Programmprofil" der Auswahlpunkt "BNR-Feld" auf JA gesetzt wurde. 

Zurück (ggf. im Browser ZURÜCK drücken)

Meldung

Hier ist die Meldung, die eingefügt werden soll laut Liste auszuwählen. Für die jeweilige Meldeart wie z.B.  für den Zugang muss eine separate CSV-Datei zum Einlesen vorliegen, Ausnahmen bilden hier die kombinierten Zugangs/Abgangsmeldungen bzw. Zugangs-/Ausfuhrmeldungen. Abweichungen von der vorgeschriebenen Datenstruktur (wie z.B. eine falsche oder fehlende Spalte) führen zur Ablehnung der Meldung. Für die aufgelisteten Meldungen stehen Muster-Dateien zur Verfügung (siehe Daten-Dateien).

Spezielle Meldung

Mit der Freischaltung dieser Option kann jede beliebige Meldung der HIT-Datenbank per Datei im Kompetenzbereich übermittelt werden. Um die Funktion nutzen zu können, ist im Drop-down-Menü die Option "Spezielle Meldung" auszuwählen und anschließend auf die Schaltfläche TESTEN zu drücken. In der Anzeige erscheint nun ein zusätzliches Eingabefeld für die Eingabe des Namens der Meldung. In der Datenbank sind die Meldungen in Form von Datentabellen - als Entität bezeichnet- hinterlegt. Um die Datenstruktur der gewünschten Tabelle abzufragen, ist unter Entwicklung  in die Spalte "Entity" der Name der Entität anzugeben, wie z.B. BTR_Z für Betriebszuordnungen, wenn Hoftierarztvollmachten in die HIT eingetragen werden sollen. Ist der Name der Entität nicht bekannt, empfiehlt es sich für die Suche nur den Anfangsbuchstaben anzugeben.

Nur wenn die Datenstruktur in der zu übertragenen Datei mit der in HIT übereinstimmt, werden die Daten vom System akzeptiert. Mit der Schaltfläche TESTEN kann vorab die Datenstruktur der Datei auf Richtigkeit und Vollständigkeit geprüft werden. Abweichende Datenstrukturen führen zu einer Fehlermeldung unter Angabe ggf. fehlender oder falscher Spalten.

Zurück (ggf. im Browser ZURÜCK drücken)

Sendeoption

Hier legen Sie fest, ob die Datensätze, die beim Einfügen zu einer Nachfrage vom System  führen (z.B. wenn das Tier nicht in der Datenbank registriert ist), automatisch bestätigt und damit gespeichert werden sollen oder abzulehnen sind und damit nicht gespeichert werden. 

Zurück (ggf. im Browser ZURÜCK drücken)

Anzeigeumfang

Die Anzeige kann auf die Nachfragen und Fehler zu einem Datensatz eingeschränkt werden, Hinweise können zusätzlich ausgegeben werden.

Sofern eine komplette Dokumentation der Plausibilitätsprüfungen zu jedem Datensatz gewünscht wird, ist die Option "selbst Erfolgsmeldungen ...." auszuwählen. 

Zurück (ggf. im Browser ZURÜCK drücken)

Ausgabeform

Hier können Sie auswählen, ob die Datenausgabe im HTML-Format (am Bildschirm) oder als CSV-Datei zum Download oder als PDF-Dokument für die Erstellung eines Ausdrucks erfolgen soll.  

Zurück (ggf. im Browser ZURÜCK drücken)

CSV-Dateiformat

Hier ist das Datenformat der Datei, die hochgeladen werden soll, an zu geben.

"Excel optimiert" ist zu verwenden

bulletBei Dateien die Sie selbst in Microsoft Excel durch "speichern unter ..." als Dateityp "CSV (Trennzeichen - getrennt)" erzeugt haben
bulletbei Dateien die mittels Download aus HIT erzeugt haben, ohne dass Sie die im Benutzer- und Programmprofil das Format geändert haben

"HIT-Standard" ist zu verwenden

bulletBei Dateien die aus Softwareprodukten von Drittanbietern erhalten, z.B. Herdenmanagement oder Laborprogramme - sofern der Hersteller nichts anderes empfiehlt 
bulletbei Dateien die mittels Download aus HIT erzeugt haben, wenn Sie im Benutzer- und Programmprofil speziell dieses alte Format gewählt hatten

Weitere Hinweise zu den Unterschieden und Feinheiten der beiden Formate finden Sie hier in der Hilfe zu Programmprofil: CSV-Art.

Spezial

Mit der Option " nicht benötigte Spalten ignorieren" werden Daten in der CSV-Datei, die für die Meldung nicht erforderlich sind, ignoriert. Wurden  z.B. die Daten des maschinenlesbaren Untersuchungsantrag auf ein PDA (Personal Digital Assistant) heruntergeladen, diese dann mit den im Stall eingescannten Ohrmarken und zugehörigen Probenbarcode ergänzt und abschließend als elektronischer Untersuchungsauftrag (UNTAUF_E) per CSV-Datei eingelesen, beinhaltet die übertragene Datei viele Informationen (Spalten), die nicht erforderlich sind. Die Speicherung ist dennoch möglich, weil die nicht benötigten Angaben ignoriert werden.

Zur einfacheren Handhabung komplexer Änderungen von Daten mit fachlicher Historisierung (Aquakulturbetrieb, Futtermittelunternehmen, Produktionsrichtung) gibt es in der HIT eine Unterstützung durch den Modus "mit intelligenter Änderung". Bei der Meldung eines Datensatzes ohne Angabe des Gültigkeitsbeginns wird automatisch das aktuelle Datum eingesetzt und die vorherige Meldung fachlich beendet. 

Zurück (ggf. im Browser ZURÜCK drücken)

Daten-Datei

Für die ausgewählte Meldung ist der Dateiname mit dem vollständigen Pfad von der zugehörigen Datei einzugeben (z.B. C:\HIT\zugang.csv). Falls Sie den Pfad nicht eintippen wollen, können Sie mit einem Klick auf die Schaltfläche "Durchsuchen" die entsprechende Datei auf Ihrem PC suchen und öffnen.

Nachstehend ist zu jeder Meldeart eine Musterdatei aufgeführt. Hierbei ist folgendes zu beachten:

bulletAbweichungen von der vorgeschriebenen Datenstruktur (wie z.B. eine falsche oder fehlende Spalte) führen zur Ablehnung der gesendeten Daten.
bulletOptionale Felder müssen nicht geschickt werden. Hierzu gehören
bulletdie Betriebsnummer
bulletbei der Meldeart Schlachtung die Felder Lebendgewicht (SCHL_LEB) Handelsklasse (SCHL_HK) Fettklasse (SCHL_FK), Schlachtgrund (SCHL_GRND) und Verworfen (SCHL_VERW) 
bulletbei der Meldeart Milchprämie die Felder Referenzmenge zu 01.04. (RM_01_04) und Liefertage (LIEF_TAGE)
bulletbei der Meldeart Tod-Test-Kopplung und TBA das Feld BEMERKUNG
bulletDie Betriebsnummer kann in numerischer Form, z.B. "276090000000001 oder alphanumerisch mit oder ohne Leerzeichen geschrieben werden (siehe Musterdatei), z.B. "09 000 000 0001
bulletDie Betriebsnummer kann auch ganz weg gelassen werden. In diesem Fall wird automatisch der angemeldete Betrieb als Betriebsnummer angenommen.
bulletDie Ohrmarke kann in numerischer Form, z.B. "276000900000001 oder alphanumerisch mit oder ohne Leerzeichen geschrieben werden (siehe Musterdatei), z.B. "DE 09 000 00001
bulletDas Datum ist in der Form TT.MM.JJJJ  z.B. "31.12.2004 oder T.M.JJJJ  z.B. "31.1.2004 oder JJJJMMTT z.B. "20041231 zu übermitteln,
bulletIn der letzten Spalte ist kein Semikolon zu setzen
bulletErklärungen zu den numerischen Schlüssel-Werten sind in der zugehörigen Schlüsselliste zu finden, siehe Codesets . Die Codes aus den Schlüssellisten können als Kurztext (z.B. in der Ausfuhrmeldung das Zielland Österreich als AT) oder rein numerisch angegeben werden. 
bulletzur Schlachtung: Zahlen mit Nachkommastellen wie die Gewichtsangaben sollten mit Dezimalpunkt (wie generell in HIT verwendet) erfolgen. Um dem Nutzer die Anwendung zu vereinfachen, wird auch ein Komma akzeptiert.
bulletDatenfelder sind ohne Hochkomma zu schicken. Ansonsten erfolgt hier ausnahmsweise automatisch vom System eine Bereinigung. 
bulletKombinierte Meldungen (z.B. Zu- und Abgang oder Zu- und Ausfuhr) können in einer Datei übermittelt werden. Die Datei ist zunächst als Zugangsmeldung einzufügen und anschließend als Abgangsmeldung bzw. Ausfuhrmeldung. 

Musterdateien

Geburt

Muster-Geburt

BNR15;LOM;GEB_DATR;RASSE;GESCHL_R;LOM_MUT
09 128 080 0009;DE 09 128 08511;1.12.2013;11;1;DE 09 128 08501
09 128 080 0009;DE 09 128 08512;1.12.2013;11;1;DE 09 128 08502
09 128 080 0009;DE 09 128 08513;1.7.2013;11;1;DE 09 128 08503
Muster siehe ../download/muster/Muster-Geburt.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary GEBURT

Schlachtung

Muster-Schlachtung

BNR15;LOM;SCHL_DAT;SCHL_NR;SCHL_GEW;SCHL_LEB;SCHL_HK;SCHL_FK;SCHL_KAT;SCHL_GRND;SCHL_VERW
09 000 000 0004;DE 09 123 00001;1.3.2004;1;350.5;;1;2;4;0;30.2
09 000 000 0004;DE 09 123 00002;01.03.2004;20;;780,5;U;B;B;NOR;10.5
09 000 000 0004;DE 09 123 00003;31.12.2003;333;370.2;;;;D;NOR;

Muster siehe download/muster/Muster-Schlachtung.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary SCHLACHTUN

Zugang

Muster-Zugang

BNR15;LOM;ZUGA_DAT
09 000 000 0001;DE 09 123 00001;1.3.2004
09 000 000 0001;DE 09 123 00002;01.03.2004
09 000 000 0001;DE 09 123 00003;31.12.2003

Muster siehe download/muster/Muster-Zugang.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary ZUGANG

Zugang-Schlachtung

Muster-Zugang-Schlachtung kombiniert

BNR15;LOM;ZUGA_DAT;SCHL_DAT;SCHL_NR;SCHL_GEW;SCHL_LEB;SCHL_HK;SCHL_FK;SCHL_KAT;SCHL_GRND;SCHL_VERW
090000000004;0912345678;05.08.2004;5.8.2004;1;350.5;;1;2;4;0;30.2
090000000004;0912300103;05.08.2004;05.08.2004;20;;780,5;U;B;B;NOR;10.5
090000000004;0912300101;05.08.2004;06.08.2004;333;370.2;;;;D;NOR;

Muster siehe download/muster/Muster-Zugang-Schlachtung.txt

Schlachtimport

Muster-Schlachtimport

BNR15;LOM_E3;SCHL_DAT;SCHL_NR;SCHL_KAT;GEB_DATR;GESCHL_R;LAND_URS;SCHL_GEW;SCHL_LEB;SCHL_HK;SCHL_FK;SCHL_VERW;LAND_GEB
09 000 000 0004;PL123;26.04.2004;1;7;01.01.1999;2;616;350.0;;5;5;30.2;528
09 000 000 0004;PL124;26.04.2004;2;4;01.01.2000;1;616;;705,5;5;5;;

Muster siehe download/muster/Muster-Schlachtimport.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary SCHL_IMP

Abgang

Muster-Abgang

BNR15;LOM;ABGA_DAT
09 000 000 0001;DE 09 123 00001;1.3.2004
09 000 000 0001;DE 09 123 00002;01.03.2004
09 000 000 0001;DE 09 123 00003;31.12.2003

Muster siehe download/muster/Muster-Abgang.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary ABGANG

Ausfuhr

Muster-Ausfuhr

BNR15;LOM;AUSF_DAT;LAND_ZIE
09 000 000 0003;DE 09 123 00001;1.3.2004;AT
09 000 000 0003;DE 09 123 00002;01.03.2004;040
09 000 000 0003;DE0912300003;20040301;040

Muster siehe download/muster/Muster-Ausfuhr.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary AUSFUHR

Zugang/Abgang

Muster-Zugang/Abgang kombiniert

BNR15;LOM;ZUGA_DAT;ABGA_DAT
090000000003;0912300001;16.11.2004;16.11.2004
090000000003;0912300002;20041116;20041116

Muster siehe download/muster/Muster-Zugang_Abgang.txt

Zugang/Ausfuhr

Muster-Zugang/Ausfuhr kombiniert

BNR15;LOM;ZUGA_DAT;AUSF_DAT;LAND_ZIE
090000000003;0912300001;16.11.2004;16.11.2004;040
090000000003;0912300002;20041116;20041116;AT

Muster siehe download/muster/Muster-Zugang_Ausfuhr.txt

Tod

Muster-Tod

BNR15;LOM;TOD_DAT;TOD_ART
09 000 000 0001;DE 09 123 00001;1.3.2004;VE
09 000 000 0001;DE 09 123 00002;01.03.2004;HS
09 000 000 0001;DE 09 123 00003;31.12.2003;1

Muster siehe download/muster/Muster-Tod.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary TOD

Schweine-Bewegung

Muster-Schweine-Bewegung

BNR15;BNR15_VB;ZUGA_DAT;S_BEW_ANZ;LAND_URS
09 000 000 0031;09 000 000 0032;1.3.2004;100;
09 000 000 0031;276090000000032;01.03.2004;1;
09 000 000 0031;;31.12.2003;10;40

Muster siehe download/muster/Muster-Schweine-Bewegung.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary S_BEWEG

Muster-Schweinebestandsregister

BNR15;SB_LF_NR;SB_ERG;S_BEW_ANZ;SB_OM;SB_DAT;SB_BNR15_V;SB_GRP_V;SB_EINH_V;SB_BNR15_N;SB_GRP_N;SB_EINH_N;SB_ILAND;SB_ADR_VN
09 000 000 0031;1;3(AB);20;DExxx;01.01.2016;;6(MS);;09 000 000 0033;;;;AdresseVN

Muster siehe download/muster/Muster-Schweinebestandsregister.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary S_REGIST


Tierarzneimittel

Nutzungsart

Muster- Nutzungsart.CSV

BNR15;TAMH_VON;TAMH_FORM
09 000 000 0031;01.04.2014;SM1
276090000000031;01.04.2014;SM2

Muster siehe download/muster/Muster-Nutzungsart.TXT
Datenstrukturbeschreibung siehe Data Dictionary TAM_HALTH

Tierbestand

Muster-Tierbestand.CSV

BNR15;TAMB_DAT;TAMB_FORM;TAMB_ANZ;TAM_PERIOD
09 000 000 0031;01.07.2014;SM1;5000;142
276090000000031;01.07.2014;SM2;5000;142

Muster siehe download/muster/Muster-Tierbestand.TXT
Datenstrukturbeschreibung siehe Data Dictionary TAM_BEST

Bestandsveränderungen

Muster- Bestandsveränderungen.CSV

BNR15;TAMV_DAT;TAMB_FORM;TAMV_ART;TAMV_ANZ;TAM_PERIOD
09 000 000 0031;14.07.2014;11;BZU;100;142
276090000000031;22.07.2014;11;BZU;400;142
bulletBNR15: Betriebsnummer des Tierhalters
bulletTAMV_DAT: Datum der Bestandsveränderung
bullet TAMB_FORM: Nutzungsart
bullet TAMV_ART: Art der Bestandsveränderung (Zugang/Abgang)
bulletTAMV_ANZ: Anzahl zugegangener/abgegangener Tiere
bullet TAM_PERIOD:Kalenderhalbjahr

Muster siehe download/muster/Muster-Bestandsveränderungen.TXT
Datenstrukturbeschreibung siehe Data Dictionary TAM_BVER

Arzneimittelverwendung

Muster - Arzneimittelverwendung-kurz.CSV - mit Arzneimittelname und ohne Angabe der Maßeinheit
Die Maßeinheit wird automatisch zugewiesen, wenn der Arzneimittelname übermittelt wird.
Beispiel für Meldung durch den Halter

BNR15_HA;BNR15;TAMX_ABAW;TAM_PERIOD;TAMX_AWDAT;TAMB_FORM;TAMX_LFNR;TAMX_TIANZ;TAMA_NAME;TAMX_AWMEN;TAMX_BEHAT;TAMX_WIRKT
11 131 140 0001;11 131 140 0001;2;142;01.07.2014;31;1;10;Tetracyclinhydrochlorid;10;1;1
276111311400001;276111311400001;2;142;02.07.2014;32;1;11;Tetracyclinhydrochlorid;11;1;1
111311400001;111311400001;2;142;03.07.2014;32;1;11;Tetracyclinhydrochlorid;11;1;1
111311400001;111311400001;2;142;03.07.2014;32;2;7;Tetracyclinhydrochlorid;11;1;1

Muster siehe download/muster/Muster-Arzneimittelverwendung-kurz.TXT
Datenstrukturbeschreibung siehe Data Dictionary TAM_XABAW

Muster - Arzneimittelverwendung-kurz_Maß.CSV -mit Zulassungsnummer und Angabe der Maßeinheit (TAMX_AW_ME)
Beispiel für Meldung durch benannten Tierarzt

BNR15_HA;BNR15;TAMX_ABAW;TAM_PERIOD;TAMX_AWDAT;TAMB_FORM;TAMX_LFNR;TAMX_TIANZ;TAMA_ZNR;TAMX_AWMEN;TAMX_AW_ME;TAMX_BEHAT;TAMX_WIRKT
11 131 140 0001;11 131 140 0085;2;142;01.07.2014;31;1;10;2711.00.00;10;KG;1;1
276111311400001;276111311400085;2;142;02.07.2014;32;1;11;2711.00.00;11;KG;1;1
111311400001;111311400085;2;142;03.07.2014;32;1;11;2711.00.00;11;KG;1;1
111311400001;111311400085;2;142;03.07.2014;32;2;7;2711.00.00;11;KG;1;1

Muster siehe download/muster/Muster-Arzneimittelverwendung.txt

Beschreibung der Felder

bulletBNR15_HA: Betriebsnummer des Halters
bulletBNR15: Betriebsnummer des Urhebers der Daten (Halter oder Dritte gemäß Tierhalter-Erklärung) => BNR15_HA und BNR15 sind identisch, wenn der Halter die Meldung durchführt)
bullet TAMX_ABAW *1): Art der Meldung Abgabe oder Anwendung
bulletTAM_PERIOD *1): Kalenderhalbjahr
bulletTAMX_AWDAT: Datum der Anwendung; meldet der Tierarzt als benannter Dritte die Abgabedaten, kann er das Abgabedatum TAMX_ABDAT übermitteln und das Feld TAMX_AWDAT leer mit übertragen. Das Abgabedatum wird dann automatisch als Anwendungsdatum gespeichert.
bulletTAMB_FORM *1): Nutzungsart
bulletTAMX_LFNR: laufende Nummer in der Regel 1, wenn mehr als ein Eintrag (für ein Datum, Nutzungsart und Arzneimittel) muss hier hoch gezählt werden
bulletTAMX_TIANZ: Anzahl behandelte Tiere
bulletTAMA_NAME: Name des Arzneimittels; statt des Namens kann auch die Zulassungsnummer (TAMA_ZNR) übermittelt werden; da die Zulassungsnummer nicht eindeutig ist, muss die Maßeinheit mit übertragen werden (s.u. Beispiel)
bulletTAMX_AWMEN: Anwendungsmenge *2)
bulletTAMX_AW_ME *1): zugehörige Maßeinheit, siehe auch HI-Tier - Verwendung von Arzneimittel *2)
bulletTAMX_BEHAT: Behandlungstage *2)
bulletTAMX_WIRKT: Wirkungstage *2)

*1) Hinweis: Die möglichen Schlüsselwerte, die in das Feld eingetragen werden können, erhält man durch Klicken auf den Namen
*2) Hinweis: Durch Klicken auf den Link beim Text gelangt zu weiteren Erläuterungen


Sonstiges

BHV1TEST - Einzelbefund

Muster-BHV1Test-Kurzform

UNTS_BNR15;LOM;UNTS_BDAT;UNTS_ERG1;BNR15
090000000081;DE0912345601;1.10.2004;1;
09 000 000 0081;DE 09 123 45602;1.10.2004;1;090000000002
09 000 000 0081;DE 09 123 45603;1.10.2004;1;
09 000 000 0081;DE 09 123 45604;1.10.2004;1;090000000002

Muster siehe download/muster/Muster-BHV1Test-kurz.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary BHV1TEST

Muster-BHV1Test-Langform

UNTS_BNR15;LOM;UNTS_BDAT;UNTS_ERG1;BNR15;BHV1_UART;BHV1_METH;UNTS_EDAT;UNTS_UDAT;UNTS_NDAT
090000000081;DE0912345601;1.08.2006;1;;0;1;1.08.2006;1.08.2006;1.08.2006
09 000 000 0081;DE 09 123 45602;1.08.2006;1;090000000002;0;0;1.08.2006;1.08.2006;1.08.2006
09 000 000 0081;DE 09 123 45603;1.08.2006;1;;0;1;1.07.2006;1.07.2006;1.07.2006
09 000 000 0081;DE 09 123 45604;1.08.2006;1;090000000002;0;2;1.08.2006;1.08.2006;1.08.2006

Muster siehe download/muster/Muster-BHV1Test-lang.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary BHV1TEST

BVDTEST - Einzelbefund

Muster-BVDTest - laborzentriert (mit PID, Probeneingangs- und Untersuchungsdatum)

BNR15;BSEPID_BNR;BSEPID_SUB;UNTS_BNR15;LOM;UNTS_EDAT;UNTS_UDAT;UNTS_NDAT;BVD_UART;BVD_METH;UNTS_ERG2
090000000001;090000000082;AUG-1;090000000082;DE0912300604;30.08.2006;30.08.2006;30.08.2006;11;203;1
090000000001;090000000082;AUG-2;090000000082;DE0912300605;30.08.2006;30.08.2006;30.08.2006;11;203;1

Muster siehe download/muster/Muster-BVDTest.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary BVDTEST

Muster-BVDTEST - Vereinfachte Meldung

1. Beispiel unter Wegfall der Spalten PID (BSEPID_BNR und BSEPID_SUB) sowie Eingangs- und Untersuchungsdatum (UNTS_EDAT und UNTS_UDAT)

BNR15;UNTS_BNR15;LOM;UNTS_NDAT;BVD_UART;BVD_METH;UNTS_ERG2
120000000001;12 000 000 0082;1200000001;24.04.2008;2;105;1
120000000001;12 000 000 0082;1200000002;24.04.2008;2;105;1

Muster siehe download/muster/Muster1-BVDTest vereinfachte Meldung.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary BVDTEST

Falls die Spalten BSEPID_BNR, BSEPID_SUB, UNTS_EDAT und UNTS_UDAT mit gesendet werden, aber keine Daten hierzu vorliegen, ist der Wert %KA (keine Angabe) zu übermitteln. Beim Senden dieses Formats wird für das Probeneingangs- und Untersuchungsdatum ein Dummydatum 01.01.1990 gesetzt. 

2. Beispiel mit vollständiger Datenstruktur und Wert %KA

BSEPID_BNR;BSEPID_SUB;BNR15;UNTS_BNR15;LOM;UNTS_NDAT;UNTS_EDAT;UNTS_UDAT;BVD_UART;BVD_METH;UNTS_ERG2
%KA;%KA;120000000001;12 000 000 0082;1200000001;24.10.2008;%KA;%KA;2;105;1

Muster siehe download/muster/Muster2-BVDTest.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary BVDTEST

3. Beispiel analog zu 2, aber UNTS_EDAT und UNTS_UDAT mit Dummy-Datum 01.01.1990

BSEPID_BNR;BSEPID_SUB;BNR15;UNTS_BNR15;LOM;UNTS_NDAT;UNTS_EDAT;UNTS_UDAT;BVD_UART;BVD_METH;UNTS_ERG2
%KA;%KA;120000000001;12 000 000 0082;1200000001;24.10.2008;1.1.1990;1.1.1990;2;105;1

Muster siehe download/muster/Muster3-BVDTest.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary BVDTEST

Muster-BVDTest - antragloses Verfahren (Probenahmedatum (UNTS_NDAT) und Tierhalter (BNR15) werden mit dem Wert  -1 übermittelt)

BSEPID_BNR;BSEPID_SUB;UNTS_BNR15;LOM;BNR15;UNTS_EDAT;UNTS_UDAT;UNTS_NDAT;BVD_UART;BVD_METH;UNTS_ERG2
276090000000081;A1;276090000000081;DE0913114030;-1;01.01.2010;01.01.2010;-1;2;111;1
276090000000081;A11;276090000000081;276000913114031;-1;01.01.2010;01.01.2010;-1;2;111;1

Musterdatei mit einem konkreten Probenahmedatum (UNTS_NDAT) und Code -2 im Betriebsnummernfeld (BNR15).

BSEPID_BNR;BSEPID_SUB;UNTS_BNR15;LOM;BNR15;UNTS_EDAT;UNTS_UDAT;UNTS_NDAT;BVD_UART;BVD_METH;UNTS_ERG2
276090000000081;A1;276090000000081;DE0913114030;-2;01.01.2010;01.01.2010;07.07.2010;2;111;1
276090000000081;A11;276090000000081;276000913114031;-2;01.01.2010;01.01.2010;07.07.2010;2;111;1

Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary BVDTEST

BVDBSTA  - BVD-Betriebsstatus

Muster - BVD-Betriebsstatus (Kurzform)

BNR15;BVDB_STAV
09 131 140 0001;10
276091311400003;0

Muster - BVD-Betriebsstatus (Langform)

BNR15;BVDB_STAV;BVDB_STA;BVDB_STAH;BVDB_DAT_1;BVDB_DAT_2;BVDB_DAT_3;BVDB_HINW
09 131 140 0001;20;;;;;;
276091311400003;0;;;;;;

Muster siehe download/muster/bvdbsta.txt (lang)
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary BVDBSTA

BSETSLK - BSE-Test, Tod-Test-Kopplung

Muster-Tod-Test-Kopplung

BNR15_TSLK;LOM;UNTS_GRND;UNTS_NDAT;UNTS_STOER;BSEPID_BNR;BSEPID_SUB;BEMERKUNG
09 000 000 0084;DE0912300001;4;01.07.2004;0;09 000 000 0082;900012345;Probenmaterial alt
276090000000084;0912300002;VER;1.7.2004;NIC;09 000 000 0082;900012346;

Muster siehe download/muster/Muster-Tod-Test-Kopplung.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary BSETSLK

TBA-Meldung - Tierkörperbeseitigung

Muster-TBA-Meldung

BNR15;LOM;TBA_AH_DAT;BNR15_LAST;BEMERKUNG
09 000 000 0016;TBA-123;01.09.2004;09 000 000 0001;keine Ohrmarke
09 000 000 0016;DE 09 123 00002;1.9.2004;;letzter Halter nicht bekannt
09 000 000 0016;09 123 00003;20.10.2003;09 000 000 0001;

Muster siehe download/muster/Muster-TBA-Meldung.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary TBA_MELD

PROD_RICHT - Produktionsrichtung für Rinderhalter

Muster-Produktionsrichtung

BNR15;PROD_VON;PROD_S_MIK;PROD_S_MUK;PROD_S_SMK;PROD_V_MAR;PROD_V_FRE;PROD_V_JUR
090000000001;15.02.2007;1;0;0;0;0;0

Muster siehe download/muster/Muster-Produktionsrichtung.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary_PROD_RICHT

OG - Obst/Gemüse-Erzeugerorganisation

Muster- Eingabe von Obst/Gemüse-Erzeugerorganisation Mitgliedern

BNR15;BNR15_C;OGEM_TGE;OGEM_TGL;OGEM_NAME
91313300100;276091313300103;01.04.2015;30.12.2100;Müller Hans und Jutta Gbr

Muster siehe download/muster/OG_EGMTGL.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary_OG_EGMTGL

IMPFUNG - Einzeltier, Rinder

Muster-Impfung (für die Veterinärverwaltung)

BNR15;LOM;IMPF_DAT;IMPF_ZWECK;IMPF_STOFF;BNR15_TA
090000000002;DE0912300005;31.05.2007;4;206;091311200085
090000000002;DE0912300006;31.05.2007;4;201;091311200085
090000000002;DE0912300007;31.05.2007;4;202;091311200085

Muster siehe download/muster/Muster-Impfung.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary_IMPFUNG

Muster-ImpfungH (für die Hoftierärzte)

BNR15;LOM;IMPF_DAT;IMPF_ZWE_H;IMPF_STOFF;BNR15_TA
090000000002;DE0912300005;31.05.2007;4;206;091311200085
090000000002;DE0912300006;31.05.2007;4;201;091311200085
090000000002;DE0912300007;31.05.2007;4;202;091311200085

Muster siehe download/muster/Muster-ImpfungH.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary_IMPFUNGH

IMPF_B - Bestandsimpfung, Rinder

Muster-Bestandsimpfung (für die Veterinärverwaltung)

BNR15;BNR15_TA;TIERART_I;IMPF_DAT;IMPF_ZWE_B;IMPF_STO_B;IMPF_CHAR;IMPF_ANZ_B;IMPF_ANZ_2
09 000 000 0001;09 000 000 0085;3;02.07.2008;2;411;123;100;2

Muster siehe download/muster/Muster-Bestandsimpfung.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary_IMPF_B

Muster-BestandsimpfungH (für die Hoftierärzte)

BNR15;BNR15_TA;TIERART_I;IMPF_DAT;IMPF_ZWE_D;IMPF_STO_B;IMPF_CHAR;IMPF_ANZ_B;IMPF_ANZ_2
09 131 140 0001;09 131 140 0085;3;02.07.2008;2;411;123;100;2

Muster siehe download/muster/Muster-BestandsimpfungH.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary_IMPF_BH

FM_UN - Futtermittelunternehmen

Muster-Futtermittelunternehmen-Tätigkeit in Listenform

BNR15;FMUN_ZNR;FMUN_AMT;FMUN_ZUL_9;FMUN_R_951;FMUN_R_952;FMUN_TX
090000004551;DE09123456;090000004560;1;1;1;B1,F1,H1
090000000002;;090000004560;0;1;0;A,C,G

Muster siehe download/muster/Muster-FM-Unternehmen-Tätigkeit in Liste.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary_FM_UN

Muster-Futtermittelunternehmen-Tätigkeit in Spalten getrennt

BNR15;FMUN_ZNR;FMUN_AMT;FMUN_ZUL_9;FMUN_R_951;FMUN_R_952;FMUN_T_A;FMUN_T_B_1;FMUN_T_B_2;FMUN_T_B_3
   ;FMUN_T_B_4;FMUN_T_C;FMUN_T_D;FMUN_T_E;FMUN_T_F_1;FMUN_T_F_2;FMUN_T_F_3;FMUN_T_F_4;FMUN_T_G;FMUN_T_H_1
   ;FMUN_T_H_2;FMUN_T_H_3;FMUN_T_H_4;FMUN_T_I;FMUN_T_J;FMUN_T_K
090000000001;DE09123456;090000004560;1;1;1;1;1;0;0;0;0;0;0;1;0;0;0;0;1;0;0;0;0;0;0
090000000002;;090000004560;0;1;0;1;0;0;0;0;0;1;1;0;0;0;0;1;0;0;0;0;1;1;1

Muster siehe download/muster/Muster-FM-Unternehmen-Tätigkeit in Spalten.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary_FM_UN

Milchreferenzmenge

Muster-Milchreferenzmenge

BNR15;JAHR;LIEFERANT;LIEFERNFL;RM_TYP;RM_31_03;RM_01_04;DATENUMF;LIEF_MENGE;LIEF_TAGE;HZA_NR;NAME;NAME2
   ;ORTSTEIL;STR_NR;PLZ;ORT
09 000 000 0001;2004;110001;0;1;12000;12500;0;10000;122;7500;Meier Hans;;Martinsried;Röngtenweg 1;81234
   ;Planegg
276090000000002;2004;110002;0;1;10000;10000;0;10000;122;7500;Müller Jörg;;;Waldweg 1;80011;Tufing

Muster siehe download/muster/Muster-Milchreferenzmenge.txt
Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary PRAEMMRM

Aquakulturbetriebe

Muster - Aquakulturbetriebe Fische

BNR15;AQ_VON;AQ_B1A_001;AQ_B1S_VHS;AQ_B1HSA01;AQ_B1N_004
091311400001;01.01.2008;1;3;1;1

Grundsätzlich sind die Schlüsselfelder (Betriebsnummer und Von-Datum) zu übertragen; darüber hinaus sind die Felder mit vorhandenen Daten zu senden (wie z.B. die gehaltenen Fischarten, der Seuchenstatus, die Haltungsform und die Nutzungsrichtung)

Hat sich nachträglich beispielweise die Haltungsform geändert, ist der aktuelle Datensatz mit dem neuen Gültigkeitsbeginn zu übertragen; der alte Datensatz wird automatisch beendet.

Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary_AQ_B1_F

Beispiel zur Beendigung des Gültigkeitszeitraums:

BNR15;AQ_VON;AQ_BIS;AQ_B2A_001;AQ_B2A_002
09 131 140 0001;01.01.2008;31.03.2010;1;1

Die Datenstrukturbeschreibungen  für die weiteren Aquakulturbetriebe sind auf folgenden Seiten abrufbar:

bullet Aquakulturbetriebe Weichtiere, siehe Data-Dictionary_AQ_B2_W
bullet Aquakulturbetriebe Krebse, siehe Data-Dictionary_AQ_B3_K
bullet Verarbeitungsbetriebe, siehe Data-Dictionary_AQ_B4_V

GEO-Daten

Muster - Geodaten mit UTM-Koordinaten

BNR15;DGEO_VON;DGEO_BIS;GEO_UTM_R;GEO_UTM_H;GEO_GPS_X;GEO_GPS_Y
091311400001;01.03.2011;;320000.000;200000.000;;

oder Geodaten mit Gauß-Krüger-Koordinaten

BNR15;DGEO_VON;DGEO_BIS;GEO_UTM_R;GEO_UTM_H;GEO_GPS_X;GEO_GPS_Y
091311400002;01.03.2011;;;;7.382000;1.809000

Beispiel zur Beendigung des Gültigkeitszeitraums:

BNR15;DGEO_VON;DGEO_BIS;GEO_UTM_R;GEO_UTM_H;GEO_GPS_X;GEO_GPS_Y
091311400001;01.03.2011;15.03.2011;320000.000;200000.000;;

Datenstrukturbeschreibung siehe Data-Dictionary_BTR_GEO

Zurück (ggf. im Browser ZURÜCK drücken)

Update zum ändern vorhandener Datensätze

Confirm zum Bestätigen oder Prüfen bereits gespeicherter Datensätze

Zum Anfang  der  Seite


© 1999-2015 Bay.StMELF, verantwortlich für die Durchführung sind die Stellen der Länder , fachliche Leitung ZDB: Frau Dr. Kaja.Kokott@hi-tier.de, Technik: Helmut.Hartmann@hi-tier.de
Seite zuletzt bearbeitet: 07. April 2017 09:13, Anbieterinformation siehe hier im Impressum.